Markierung von Spiegeln

Frühzeitige und häufige Markierung von Spiegeln

  1. Markieren Sie beim Scannen eines Spiegels diesen in der Matterport Capture App als Merkmal.
  2. Fügen Sie die Spiegelmarkierungen sofort nach jedem Scan hinzu oder passen Sie sie an, damit Matterport Capture sie richtig ausrichten kann. 
  3. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie den Spiegel ein wenig länger als nötig markieren.
  4. Stellen Sie sicher, dass die Beschriftung „Vorne“ in den Raum zeigt.
    • Tippen Sie auf die Mitte der Markierung, um die Ausrichtung zu ändern.

 

Verkleinerung des Abstands zwischen Scans

  1. Bei schwer zu scannenden Bereichen sollten Sie die Abstände zwischen den einzelnen Scanpositionen verkleinern.
  2. In sehr extremen Fällen können Sie die Abstände zwischen den Scanpositionen auf 30 cm (1 Fuß) oder weniger verkleinern.
    • Dadurch stehen mehr Daten und Überlappungen zur Verfügung, die die Ausrichtung erleichtern.
  3. Blenden Sie nach dem Hochladen des Modells diese zusätzlichen Scanpositionen in Matterport Workshop aus.

 

Senkung der Kamera beim ersten Durchgang

  1. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Höhe der Kamera auf 1 m (3 Fuß) oder weniger zu senken
    • Nehmen Sie einige Scans aus geringer Höhe auf und scannen Sie dann dieselbe Stelle erneut aus maximaler Höhe. Dadurch wird der Anteil der reflektierenden Bereiche, den die Kamera erfasst, verringert. Die niedrigeren Scans helfen beim Ausrichten Scans aus größerer Höhe.
  2. Blenden Sie nach dem Hochladen des Modells diese niedrigen Scanpositionen in Matterport Workshop aus.

 

Die Kamera erscheint im Spiegel

Durch die Markierung von Spiegeln wird das Bild der Kamera nicht aus dem 2D-Panorama entfernt. Leider können Sie das Bild der Kamera nicht aus dem Spiegel entfernen.

Sie können versuchen, die Kamera so zu positionieren, dass sie nicht im Spiegel erscheint. Allerdings ist das in der Regel zu mühsam, als dass das Ergebnis es wert wäre.

Wir empfehlen Ihnen stattdessen, sich mehr Zeit zu nehmen:

  1. Aufnahme zusätzlicher Scans, um das Vorschaufenster in Capture für eine vollständige Abbild- und Grundrissansicht auszufüllen 
  2. Anordnung von Scans in regelmäßigen Abständen für einen leicht navigierbaren Matterport-Bereich in 3D-Showcase