Ermitteln des Scanpfads

Wichtig beim Scannen mit Matterport ist die Wahl der richtigen Scanpositionen. Sie legen fest, welchen Weg Benutzer durch Ihr Modell nehmen.

Stellen Sie sich die Kamera als Besucher vor, der Ihre Immobilie vor Ort besichtigt. Sie sollten sie so platzieren, dass der wahrscheinlichste Besichtigungsweg simuliert wird. 

 

Abstand und Sichtfeld

  1. Der Abstand zwischen den Kamerapositionen für die Einzelscans sollte etwa 1,5 bis 2,5 Meter betragen.
    • Der mögliche Maximalabstand richtet sich nach den tatsächlichen Gegebenheiten vor Ort.
  2. Sorgen Sie für ein freies Sichtfeld zwischen den Scanpositionen.
  3. Stellen Sie die Kamera in einem Abstand von 60 cm zu Wänden und anderen Objekten auf.
    • Dadurch vermeiden Sie, dass Ihre Aufnahmen abgeschnitten, verzerrt oder deformiert werden.  
  4. Scannen Sie direkt vor und direkt hinter Türen, aber nicht direkt auf der Türschwelle.
  5. Für professionelle Aufnahmen sollten Sie einem klar strukturierten Raster folgen.

 

Das Beste hervorheben

Sie können mit der richtigen Auswahl von Scanpositionen eine Geschichte erzählen und die Benutzer ganz gezielt zu den besonders attraktiven Bereichen Ihrer Immobilie lotsen. Nehmen Sie dort mehrere verschiedene Scans auf, um die Benutzer zu animieren, sich dort genauer umzusehen.

Ihr Ferienapartment hat eine hübsche Küche inklusive Frühstückstheke? Oder ein gemütliches Wohnzimmer mit Kamin? Solche Highlights werten Ihre Immobilie auf und Sie sollten sie mit zusätzlichen Scans entsprechend in Szene setzen.

Machen Sie sich keine Sorgen, dass Sie zu viele Scans aufnehmen. Unnötige Scans können später in Workshop ausgeblendet werden. Hier erfahren Sie, wie das geht.

 

Korridore und enge Bereiche

Im Allgemeinen empfiehlt es sich, einen geraden Weg entlang der Korridore zu wählen. Zickzackwege werden von Benutzern oft als unruhig und störend empfunden. 

In engen Bereichen sollten Sie die Kamera mindestens 45 cm entfernt von Wänden und anderen Objekten aufstellen. So vermeiden Sie Ausrichtungsfehler und Verzerrungen im 2D-Panorama.

 

Türen

  1. Scannen Sie 60 bis 90 cm vor und hinter der Schwelle.
  2. Scannen Sie nicht mitten im Türrahmen.
  3. Lassen Sie während des gesamten Scannens entweder alle Türen offen oder alle Türen geschlossen.
    • Wenn Sie mit Türstoppern arbeiten müssen, platzieren Sie sie so, dass die Tür in einem Winkel von 45° geöffnet ist.

 

Etagen und Treppen

In Gebäuden mit mehreren Etagen sollten Sie im Parterre beginnen und sich nach oben durcharbeiten.

Selbstverständlich ist das kein Muss, aber der resultierende Weg erscheint für den Benutzer logisch und leicht nachvollziehbar.

Außerdem lässt sich das Stativ treppauf einfacher auf- und einstellen als treppab. Achten Sie darauf, dass es stabil steht und nicht umfallen kann.

Weitere Informationen zum Scannen von Immobilien mit mehreren Etagen finden Sie hier.


Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen